Mordanklage im Fall Heike Wunderlich

heike-wunderlich_foto-polizeiEs war eines der letzten unaufgeklärten Verbrechen in der DDR: Der Mord an der damals 18-jährigen Heike Wunderlich im April 1987. Die junge Frau aus Voigtsgrün bei Plauen war damals auf dem Nachhauseweg mit ihrem Moped überfallen, vergewaltigt und erdrosselt worden. Nach jahrelangen vergeblichen Ermittlungen führte ein DNA-Vergleich in diesem Jahr zu einem Mann aus Gera. Gegen den 61-Jährigen, der im März festgenommen wurde und wegen gesundheitlicher Probleme derzeit im Haftkrankenhaus Leipzig liegt, hat die Staatsanwaltschaft Zwickau inzwischen Anklage wegen Mordes erhoben. Wann der Prozess vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts beginnt, steht noch nicht fest. Der mehrfach vorbestrafte Beschuldigte bestreitet die Tat. – Foto: Polizei

About Post Author

%d Bloggern gefällt das: