Max-Pechstein-Preis für Klaus Staeck

Der Max-Pechstein-Ehrenpreis 2011 der Stadt Zwickau geht an den Künstler und Verleger Klaus Staeck. Damit folgt die Stadt einem Vorschlag des Kunstvereins Zwickau. Dieser hatte einen Künstler empfohlen, der durch seine politischen Plakate und Fotoarbeiten seit Jahrzehnten das Zeitgeschehen kritisch begleitet und kommentiert. Staeck steht nun in einer Reihe mit Alfred Hrdlicka, Lothar-Günther Buchheim und Arno Rink. Die Preisverleihung und die Eröffnung der Sonderausstellung finden am 19. Mai in den Kunstsammlungen statt. In seinem mehr als 50-jährigen künstlerischen Schaffen widmete sich der gebürtige Pulsnitzer nicht nur der Plakatkunst und der Fotografie. Staeck trat auch als Verleger und Galerist hervor. Seit 2006 ist der 74-Jährige außerdem Präsident der Berliner Akademie der Künste.