Mann schlägt Frau ins Gesicht – Bundespolizei verhindert Schlimmeres

Plauen – Eine Streife der Bundespolizei unterband Donnerstagnachmittag auf einem Bahnsteig des oberen Bahnhofes die Fortsetzung einer Körperverletzung und verhinderte so Schlimmeres. Ein 20-jähriger Mann hatte einer 22-Jährigen mit dem Handrücken ins Gesicht geschlagen. Durch ihre Schreie aufmerksam geworden, kamen die Beamten der Frau zu Hilfe. Eine ärztliche Behandlung war nicht erforderlich. Täter und Opfer sind irakische Staatsangehörige. Der Beschuldigte lebt derzeit als Asylbewerber in Dresden, die Geschädigte in Bad Elster. Zum Motiv der Handgreiflichkeit äußerte sich der Mann nicht, die Mutter des Opfers gab gegenüber den Einsatzkräften an, dass dies bereits mehrfach vorgekommen sei. Die Geschädigte stellte einen Strafantrag, sodass gegen den Iraker Ermittlungen wegen Körperverletzung eingeleitet wurden.