Letzte Höhepunkte für Ringernachwuchs in der Saison 2018/2019

Die Saison der Einzelmeisterschaften neigt sich für den vogtländischen Ringernachwuchs dem Ende entgegen.

Bei den Mitteldeutschen Meisterschaften im freien Stil im thüringischen Pößneck verbuchten die jungen Ringer des KSV Pausa einen Bronzerang.

Konrad Schütz konnte sich im kleinen Finale gegen Lokalmatador Kurt Bauer mittels Schultersieg durchsetzen.

Sepp Morgner kämpfte sich mit einem Sieg, bei drei Niederlagen noch auf Platz 6 seiner Kategorie, Leonardt Wohlleben sowie Carl Hocke schieden jeweils nach zwei Niederlagen auf den Rängen 8 und 9 aus.

Erfolgreicher war hingegen der Nachwuchs des ASV Plauen beim 18. Erzgebirgscup in Gelenau.

Die Spitzenstädter erkämpften sich einen kompletten Medaillensatz. Bei den B-Jugendlichen siegte Dominik Schreiner.

Paul Tschersich war bei den Kadetten ebenfalls auf dem Gold-Weg. Im Finale wurde er jedoch gekontert, sodass Silber der Lohn für seine Turnierleistung war.

Das bronzene Edelmetall sicherte sich Beslan Begiew.

In der Vereinswertung belegte der ASV den 8. Platz unter 15 angereisten Teams.

%d Bloggern gefällt das: