Körperverletzung im Zug – Bundespolizei verhindert Eskalation

Schwarzenberg/Erzgeb. – In einem Zug auf der Strecke Johanngeorgenstadt-Zwickau schlug ein 31-Jähriger heute Vormittag seiner 33-jährigen Lebensgefährtin mit der Faust ins Gesicht und traf sie am Ohr. Eine Streife der Bundespolizei, die gerade am Haltepunkt Schwarzenberg-Neuwelt in die Bahn stieg, ging dazwischen und verhinderte so eine weitere Eskalation zwischen dem Paar aus Zwickau. Der Grund für die Auseinandersetzung blieb unklar. Die Frau gab gegenüber den Beamten jedoch an, dass dies wiederholt vorgekommen sei und stellte Strafantrag gegen ihren Lebenspartner. Eine ärztliche Behandlung der Geschädigten war nicht erforderlich. Opfer und Täter standen unter Alkoholeinfluss, ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei der Frau einen Wert von 1,08 Promille, der Mann verweigerte einen Test. Gegen ihn wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.