Knappe Niederlage gegen Union

In guter Verfassung hat sich der FSV am Samstag bei einem Testspiel gegen den Zweitligisten Union Berlin präsentiert. Vor 803 Zuschauern im „Sportforum Sojus“ mussten sich die Ziegner-Schützlinge am Ende nur denkbar knapp mit 0:1 geschlagen geben. Der Siegtreffer für die „Eisernen“ fiel in der 83. Minute durch den Slowaken Adam Nemec. Die Elf von Trainer Torsten Ziegner war erst kurz vorher aus einem fünftägigen Trainingslager in Bad Blankenburg heimgekehrt. Bei tropischen Temperaturen von über 30 Grad tat sich der Zweitligist lange Zeit schwer gegen die gut verteidigenden Zwickauer. Der FSV spielte konzentriert und abwartend. Bereits nach 16 Minuten ergab sich so die beste Chance für die Rot-Weißen, Marc-Philipp verzog aber knapp vor dem Tor. Nach einer ersten Trinkpause gab es die nächste brenzlige Situation im Berliner Strafraum. Marc-Philipp Zimmermann kam zu Fall, doch die Pfeife von Schiedsrichter Lutz Rosenkranz blieb stumm (27.).  Auch nach dem Wechsel blieb es eine chancenarme Partie. Dem FSV gelang es nahezu über die gesamte Spielzeit, die Räume eng zu machen. Union fiel dagegen überhaupt nichts ein. Nach einer weiteren Trinkpause sah es nicht mehr danach aus, dass die 800 Zuschauer noch einen Treffer sehen würden. Der fiel dann aber doch noch. Eine Flanke des eingewechselten Michael Parensen konnte Marian Unger nicht entschärfen und der eingewechselte Adam Nemec stocherte das Leder zum 0:1 über die Linie (83.).

%d Bloggern gefällt das: