Knapp 200.000 Euro für deutsch-tschechische Begegnungsprojekte

Der Lokale Lenkungsausschuss für Kleinprojekte des Kooperationsprogramms Freistaat Sachsen – Tschechische Republik 2014 – 2020 hat am Donnerstag in Plauen grünes Licht für 16 deutsch-tschechische Kleinprojekte gegeben. Die Antragsteller kommen aus Deutschland und erhalten von der Europäischen Union knapp 200.000 Euro. Das Geld fließt in grenzüberschreitende Begegnungsvorhaben im sächsisch/thüringisch-böhmischen EUREGIOEGRENSIS-Raum. Dabei handelt es sich um Begegnungen zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch, zu kultureller oder zu sportlicher Betätigung. Auch Treffs mit Weiterbildungscharakter und ein Umwelt-Kinder-und-Jugend-Projekt sind unter den Vorhaben. Damit der Grenzraum touristisch noch besser präsentiert werden kann, gab der Ausschuss ebenfalls grünes Licht für die Erarbeitung verschiedenster mehrsprachiger Informationsträger. Ein weiterer Startschuss erging für ein Projekt, das sich ums wissenschaftlich-technische Fördern des ländlichen Raums kümmert.