+ Infos zu Lehrerstreiks an Sachsens Schulen +

Westsachsen – Wie die Gewerkschaft Erziehung und Wirtschaft (GEW) sowie der Sächsische Lehrerverband (SLV) mitteilen, wird für den in den Regionen Chemnitz, Zwickau, Erzgebirge, Mittelsachsen und Vogtland geplanten Lehrerstreik am morgigen Mittwoch, den 13.02.2019, zumindest in allen Grundschulen ein Notdienst vor Ort sein, der die Aufsicht der Schülerinnen und Schüler gewährleisten soll. Anders sieht es da bei den weiterführenden Schulen aus. Hier liegt es im Ermessen und an der Organisation der Schulleitung, ob und in welchem Maße der ausgefallene Schulunterricht mit entsprechenden Notdiensten, Ersatzunterricht oder Klassenaufsichten aufgefangen wird. In Abhängigkeit vom Streikumfang kann die normale Beschulung bis hin zur einfachen Betreuung erfolgen.

Die Gewerkschaften, sowie die Lehrer bitten alle Erziehungsberechtigten um Verständnis für die möglichen Beeinträchtigungen und Erschwernisse. In Summe wird Sachsenweit drei Tage lang gestreikt. Am heutigen Dienstag startet die
Region Leipzig, bevor es am morgigen Mittwoch in Südwestsachsen, sowie am Donnerstag die Region Dresden/Bautzen betrifft.

Die genaue Anzahl der Schulen welche sich letztlich an den Streiks beteiligen, ist dem Landesamt jedoch nicht bekannt. Die genaue Streikresonanz kann somit nicht prognostiziert werden. Jedoch sind die Schulen dazu aufgefordert, die Eltern bzw. die Sorgeberechtigten sowie die Schüler über den Verlauf konkret vor Ort zu informieren.
Grund des Lehrerstreiks sind die Angleichung der Löhne zwischen Ost und West.

%d Bloggern gefällt das: