Hundebiss-Attacke

Plauen – (AH) Wegen fahrlässiger Körperverletzung muss sich ein 39-jähriger Hundehalter verantworten. Er hatte am Donnerstagabend in der Jößnitzer Straße seinen Schäferhund zwar angeleint, aber entgegen der städtischen Auflagen ohne Beißkorb Gassi geführt. Ein 67-jähriger Fußgänger wurde deshalb von dem Hund angefallen und ins Gesäß gebissen. Er musste sich im Klinikum ambulant behandeln lassen. Wenig später wurde ein 55-jähriger Radfahrer Opfer einer Beißattacke. Der Schäferhund hatte ihn beim Vorbeifahren angesprungen und in den Oberschenkel gebissen. Auch er musste sich in ambulante Behandlung begeben. Mit dem Hundehalter wurde bei Aufnahme des Sachverhaltes ein Atemalkoholtest durchgeführt, der einen Wert von 1,38 Promille ergab. Aufgrund der Aggressivität des Hundes und des Alkoholzustandes des Hundehalters sowie der Tatsache, dass er seinen Vierbeiner nicht unter Kontrolle hatte, wurde die Tierrettung der Berufsfeuerwehr Plauen eingesetzt. Der Schäferhund wurde in Obhut genommen und soll vorübergehend im Tierheim untergebracht werden.