Hochschule will Galerieschließung verhindern

Am 22. März soll sich die Zukunft der Hochschulgalerie Angewandte Kunst Schneeberg im Barockschloss Lichtenwalde entscheiden. An diesem Tag will die  Westsächsische Hochschule der Schlossleitung konkrete Vorschläge unterbreiten, wie die Galerie in ihrer bisherigen Form erhalten bleiben kann. Kommt es zu keiner Einigung, wird die Galerie der Fakultät Angewandte Kunst der Westsächsischen Hochschule Zwickau wohl bald der Vergangenheit angehören. Man habe durchaus Verständnis für die Situation der Schlossleitung, so WHZ-Rektor Joachim Körner. Gleichwohl dürfe man nicht den Fehler begehen eine solche Einrichtung kaputtzusparen. Ende Januar hatte die Schlossbetriebe gGmbH die Schließung des gemeinsamen Galeriebüros bekannt gegeben. Die Arbeitsplätze der Mitarbeiter wurden an die Museumskasse im ersten Stock des Schlosses verlegt. Begründet wurde dies mit wirtschaftlichen Gesichtspunkten.