Haus nach Brand nicht mehr bewohnbar

Wilkau-Haßlau – Im Anbau eines Wohnhauses auf der Karl-Liebknecht-Straße brach am Montagabend ein Feuer aus. Als der 74-Jährige Hausbesitzer den Brand löschen wollte, verletzte er sich leicht an der Hand. Mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung kam der Mann ins Krankenhaus. Aufgrund der starken Verrußungen ist das Gebäude derzeit nicht bewohnbar. Der Schaden beläuft sich nach jetzigen Erkenntnissen auf mehrere hundert Euro. Zur Brandursache ermittelt die Kriminalpolizei.