Granatenalarm am Kornhaus

Bereits zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage wurde der Kampfmittelbeseitigungsdienst aus Dresden nach Zwickau gerufen. Bauleuten hatten bei Schachtarbeiten am Kornhaus einen verosteten Gegenstand gefunden, der einer Granate ähnlich sah und aus dem eine Art Zündknopf heraus schaute. Daraufhin wurde die Baustelle am Dienstagmittag weiträumig gesperrt. Kurz nach 17 Uhr gab ein Kampfmittelexperte dann Entwarnung. Der verdächtige Gegenstand entpuppte sich als eine alte Fettpresse für Maschinen und Fahrzeugachsen. Gegen 17:45 Uhr konnte die Baustelle wieder freigegeben werden. Bereits am Sonntag hatte es in der Gartenanlage „Glück Auf 1“ an der Reichenbacher Straße einen Fehlalarm gegeben. Hier war der Rest eines Elektromotors gefunden worden, der in der Erde wie die Spitze einer Panzerfaust ausgesehen hatte. – Foto: Ralph Köhler