Gefährliche Gewinne und Jobangebote

Verbraucherzentrale_Geld2014Geldwäsche ist kein Kavaliersdelikt, sondern im Strafgesetzbuch geregelt. Otto Normalverbraucher ist davon in der Regel kaum berührt. Doch gerade in diesen Wochen kommen einige Sachsen mit dem Thema unerwartet in Berührung. Mit Mails und Anrufen werden sie zu einem hoch problematischen Geldtransfer, zum Beispiel im Zusammenhang mit einem suggerierten Autogewinn, bewogen. Wer unbedarft handelt, kommt schnell mit dem Gesetz in Konflikt und muss zudem finanzielle Verluste befürchten. Die Verbraucherzentrale Sachsen warnt deshalb vor fragwürdigen Gewinnen und Jobangeboten. „Wer solche Anrufe und E-Mails ignoriert, erspart sich viel Ärger“, weiß Andrea Heyer, Geschäftsführerin der Verbraucherzentrale Sachsen.