Gedenktafel für polnische Widerstandskämpfer enthüllt

In Erinnerung an die polnischen Widerstandskämpfer, die das Oberlandesgericht Posen zwischen 1942 und 1943 in Zwickau zum Tode verurteilte, gibt es seit Donnerstag im Landgericht eine Gedenktafel. An der feierlichen Enthüllung nahmen hochrangige Vertreter der polnischen und sächsischen Justiz und Angehörige der polnischen Opferverbände teil, darunter auch der einzige Überlebende der Widerstandsgruppe „Czarny Legion“, Marian Sobkowiak. Die Widerstandsgruppe bestand vorwiegend aus katholisch geprägten jungen Arbeitern der Glashütte in Gostyn, die für ein freies und demokratisches Polen kämpften. Nachdem sie zuvor Zwangsarbeit auf Kohlegrubenhalden geleistet hatten, wurden 12 Mitglieder am 13. Mai 1942 im Schwurgerichtssaal des Landgerichts Zwickau zum Tode verurteilt. Am 23. und 24. Juni 1942 wurde das Urteil im Innenhof des Landgerichts Dresden durch das Fallbeil vollstreckt.