Fünfeinhalb Jahre Haft wegen Totschlag

Im Totschlagsprozess gegen Dietmar W. wurde am Montag das Urteil gesprochen. Die Schwurgerichtskammer des Landgerichts schickte den Angeklagten für fünfeinhalb Jahre hinter Gitter. Der 55-Jährige hatte im Mai im Zwickauer „Regenbogenhaus“ einen 28-jährigen Mitbewohner erstochen. Zur Tatzeit war der Beschuldigte in Folge von erheblichem Alkoholgenuss (2,6 Promille) vermindert schuldfähig. Zwischen Täter und Opfer gab es einen jahrelangen Streit, der am 14. Mai eskalierte. Der Getötete war unter anderem wegen Körperverletzung erheblich vorbestraft. Obwohl dieser maßgeblich für die Streitigkeiten verantwortlich gewesen sein soll, wies die Strafkammer die behauptete Notwehrhandlung des Angeklagten zurück. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Foto: Ralph Köhler

About Post Author