FSV kann noch gewinnen

Nach drei Niederlagen in Folge hat der FSV Zwickau in der Fußball-Regionalliga wieder einen Sieg eingefahren. Gegen die bislang ungeschlagene Zweiligareserve des 1.FC Union Berlin gelang den Westsachsen am Freitagabend ein 5:3 (3:2)-Erfolg. Dabei ging die Partie denkbar schlecht für die Platzbesitzer los. In der 4. Minute spielten die Gäste einen schnellen Angriff. Der Ball kommt zu Pascal Wedemann, der aus Nahdistanz zum 0:1 trifft. Davon unbeeindruckt, drückten die Zwickauer sofort auf den Ausgleich. Als Christoph Göbel eine Flanke nach innen bringt, springt Davy Frick am höchsten und köpft den Ball zum 1:1 ins Tor (10.). Union blieb zwar weiter brandgefährlich, in der Offensive agierte der FSV jedoch kaltschnäuziger. Nach 26 Minuten verwertete Karsten Wernecke einen Freistoß von Manuel Stiefel per Kopf zur umjubelten 2:1 Führung ein. Noch vor der Pause kamen die Berliner zum Ausgleich: Nach einem Freistoß setzte sich Uzan gegen Göbel durch und erzielte das 2:2 (41.). Bereits eine Minute später sorgte Wernecke nach einem Alleingang für die erneute Zwickauer Führung. Auch nach dem Wechsel blieb der FSV am Drücker und baute durch Davy Frick den Vorsprung auf 4:2 aus (55.). Kurz nach dem Anstoß der Unioner konnte der Ball abgefangen werden. Göbel nahm sich ein Herz und traf aus 20 Metern zum 5:2 (56.). Damit war den „Eisernen“ endgültig der Zahn gezogen. Das 3:5 in der Nachspielzeit war nur noch Ergebniskosmetik.