FSV enttäuscht auf ganzer Linie

Wieder nichts mit dem ersten Sieg der Rückrunde. Beim abgeschlagenen Tabellenletzten 1.FC Lok Leipzig kassierte der FSV Zwickau am Samstag eine peinliche 0:1 Niederlage. Im wohl schwächsten Spiel seit dem Aufstieg in die Regionalliga enttäuschte die Mannschaft von Torsten Ziegner auf ganzer Linie. Vor 2.721 Zuschauern begann die Partie mit einem Paukenschlag der Gastgeber. Bereits in der 1. Minute verhinderte Marian Unger mit einer Glanzparade den frühen Rückstand. Das Offensivspiel der Gäste war dagegen erneut erschreckend harmlos, Chancen blieben Mangelware. So plätscherte die Partie vor sich hin, bis Andy Wendschuch nach 39 Minuten im Zwickauer Strafraum den völlig frei stehenden Patrick Grandner bediente, der die Führung für das Schlusslicht erzielte. Auch nach dem Seitenwechsel wurde es nichts mit dem erhofften Aufschwung im FSV-Spiel. Die 300 mitgereisten Fans sahen auch weiterhin eine mutlose Zwickauer Elf, ohne Ideen und Esprit. Die einzige nennenswerte Chance gab es nach 64 Minuten, als Oliver Genausch am Tor vorbei köpfte. In der Schlussphase versuchten es die Gäste mit der Brechstange, doch die Lok-Abwehr hatte immer ein Bein dazwischen. Zu allem Überfluss sah Oliver Genausch nach 86 Minuten genau wie sein Gegenspieler Damian Paszlinski noch die Rote Karte. – Quelle: www.fsv-fan.de

About Post Author