Frühlingssonne lässt Arbeitslosenzahlen sinken

Arbeitsagentur_2014Die Lage auf dem Zwickauer Arbeitsmarkt hat sich zum Frühlingsanfang entspannt. Die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis ist im März um 383 auf 12.076 gesunken. Die Quote verringerte sich um 0,2 Punkte auf 7,1 Prozent. In erster Linie konnte das starke Geschlecht vom Rückgang profitieren. Im Vergleich zum Februar gab es 218 arbeitslose Männer weniger. Außerdem ging die Zahl der Erwerbslosen vor allem bei denen zurück, die Anspruch auf Arbeitslosengeld I haben und damit zur Kundschaft der Arbeitsagentur gehören. „Das sind die typischen Signale für die Frühjahrsbelebung“, weiß Arbeitsagentur-Chef Andreas Fleischer. „In den Außenberufen, in denen vorwiegend Männer tätig sind, nehmen die Aufträge zu. Nach witterungsbedingten Entlassungen wird nun wieder eingestellt.“ Nicht ganz zum saisonalen Hoch passt, dass der Stellenmarkt eher stagniert. Wurden dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur und der Jobcenter im Februar 685 Stellen gemeldet, waren es im aktuellen Monat nur 507.