Freistaat erweitert Bildungspaket

Auf Vorschlag von Kultusministerin Brunhild Kurth und Finanzminister Georg Unland hat das Sächsische Kabinett am Dienstag Maßnahmen zur Sicherstellung des Schuljahresbeginns 2012/2013 beschlossen. Dazu wird das Bildungspaket um 23,5 Millionen erweitert. Der Großteil des Geldes wird für Neueinstellungen eingesetzt. Man werde mehr junge Lehrer einstellen, so die Ministerin. Statt ursprünglich 400 geht Brunhilde Kurth nun von 655 aus. Außerdem werden zusätzlich 290 Lehrer, die bisher für Ganztagsangebote eingeplant waren, zurück in den Unterricht geholt und die Ganztagsangebote durch erhöhte Honorarmittel gewährleistet. 66 Lehrer, die bisher in der Verwaltung tätig waren, sollen wieder unterrichten. In Eigenverantwortung der Schulen  wird ein neues Programm „Unterrichtsgarantie“ eingerichtet. Dafür sind Honorarmittel in Höhe von einer Million Euro eingeplant. Die Umsetzung soll bis zum Unterrichtsbeginn am 3. September 2012 erfolgen.