Fördermittel für Brückenneubau

Einen Förderbescheid über rund 130.000 Euro hat die Stadt Werdau vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr erhalten. Die Mittel aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik und des Freistaates werden für den Ersatzneubau der Brücke an der Brückenstraße im Ortsteil Königswalde zur Verfügung gestellt. Beim Hochwasser im Juni 2013 wurde das Bauwerk vollständig eingestaut, da der vorhandene Fließquerschnitt zu klein war. Infolge der Fließgeschwindigkeit und Verwirbelungen wurden Brücke und angrenzende Anlagen geschädigt. Dadurch ist die Standsicherheit des Viaduktes nicht mehr gegeben. Das neue Bauwerk wird aus Stahlbeton in monolithischer Bauweise an gleicher Stelle errichtet. Es besitzt eine lichte Weite von zwei Metern und eine lichte Höhe von 1,6 Metern. Die Fahrbahnbreite beträgt 3,5 Meter. Der Überbau erhält einen Brückenbelag mit vier Zentimetern Asphaltbetonschicht. Die Baumaßnahme soll zwischen August und Oktober dieses Jahres durchgeführt werden.