Festnahme nach erneutem Brand in Chrieschwitz

Einer der früheren Brände in Chrieschwitz

Plauen, OT Alt Chrieschwitz – (ow) Nachdem es am Samstagnachmittag in einem Wohnhausanbau an der Möschwitzer Straße erneut gebrannt hat, ist ein Tatverdächtiger vorläufig festgenommen worden. Er sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.
Am Samstag gegen 13:45 Uhr war es im Dachstuhl eines ehemals bäuerlich genutzten Anbaus eines Wohnhauses zu einem Brand gekommen, der zwei Bewohner gefährdete. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte diese Gefahr gebannt werden und der Sachschaden auf etwa 3.000 Euro begrenzt werden. Beamte der Kriminalpolizei nahmen sofort die Ermittlungen auf. In deren Ergebnis konnte noch am Samstagabend ein 39-jähriger Anwohner aufgrund des dringenden Tatverdachts der schweren Brandstiftung vor Ort vorläufig festgenommen werden. Der Mann, der bereits einschlägig vorbestraft ist, wurde am Sonntag dem Haftrichter am Amtsgericht Zwickau vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und ordnete die Untersuchungshaft an. Daraufhin wurde der 39-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Gegen ihn richtet sich nicht nur der Verdacht der Brandlegung bzgl. der Brandes am Samstag, sondern auch wegen des Brandes im November 2017 (siehe Medieninformation 680/2017 vom 16. November) sowie der drei Brände im Oktober 2018 (siehe Medieninformationen 599/2018, 633/2018, 642/2018 vom 4., 20. und 24. Oktober) an gleicher Stelle. Bislang schweigt der Mann zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen.
Die Ermittlungen in Bezug auf die fünf zurückliegenden Brände dauern an. Bzgl. des Brandes vom Samstag bittet die Kriminalpolizei die Bevölkerung um Mithilfe. Wer Personen beobachtet hat, die sich am Samstag vor Brandausbruch auf dem Grundstück im Bereich Möschwitzer Straße/Friesenweg aufgehalten haben oder wer sogar Vorbereitungshandlungen zur Brandlegung auf besagtem Grundstück wahrgenommen hat, der setzt sich bitte mit der Kriminalpolizei in Verbindung, Telefon 0375 4284480.