Explosionen in Mehrfamilienhaus: Verdächtiger in U-Haft

Glauchau – Gegen einen 43-Jährigen ist am Donnerstag durch den Haftrichter am Amtsgericht Zwickau Untersuchungshaft angeordnet worden. Der Mann ist dringend verdächtig, am Sonntagmorgen im Keller eines Mehrfamilienhauses an der Hermannstraße drei Camping-Gaskartuschen zur Explosion gebracht zu haben. Die Detonationen lösten einen Brand aus, der von der Feuerwehr rasch unter Kontrolle gebracht wurde. Dadurch kamen die beiden im Haus wohnenden Frauen im Alter von 77 und 91 Jahren mit dem Schrecken davon. Sie waren durch Polizeibeamte in Sicherheit gebracht und vorsorglich ärztlich untersucht worden. Danach durften sie in ihre Wohnungen zurückkehren. Den Ermittlungen zufolge wurde unmittelbar vor den Explosionen ein ehemaliger Hausbewohner gesehen, wie er den Ort des Geschehens verließ.. Nach dem 43-Jährigen wurde seither gefahndet. Am Dienstagabend ist er dann bei einer Kontrolle durch Bundespolizisten auf dem Bahnhof im bayerischen Hof festgestellt und vorläufig festgenommen worden.