Erneut Erdbeben im Vogtland

Am frühen Montagmorgen hat im Vogtland wieder die Erde gebebt. Nach Angaben des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie ereignete sich das Beben um 1:58 Ortszeit auf tschechischem Gebiet bei Nový Kostel, etwa 10 Kilometer östlich von Bad Brambach. Die Erschütterungen seien auch von Bewohnern im Vogtland und dem Erzgebirge deutlich gespürt worden. Vom Geophysikalischen Observatorium Collm wurde eine Magnitude von 3,6 auf der Richterskala bestätigt. Der Erdbebenherd lag in einer Tiefe von acht Kilometern. Das heutige Beben ähnelt den Ereignissen, die am 24. und 31. Mai ebenfalls im Raum Novy Kostel auftraten. Die maximale Magnitude betrug damals 4,2 auf der Richter-Skala. Obwohl diese starken Einzelbeben nicht den typischen Charakter von Schwarmbeben aufweisen, könnten den Experten zufolge weitere Beben nicht ausgeschlossen werden. Ebenso weise die Häufung von Erdbeben in dieser Region darauf hin, dass Sachsen nicht erdbebensicher ist.

%d Bloggern gefällt das: