Eispiraten sind auf Wiedergutmachung aus

Nach dem punktlosen Auftaktwochenende in der DEL2 sind die Eispiraten Crimmitschau auf Wiedergutmachung aus. Die ersten Zähler sollen möglichst schon am Freitag auf der Rückreise aus Bad Tölz im Gepäck sein. Allerdings hat die Mannschaft von Markus Berwanger im Gegensatz zu den Westsachsen ihre ersten beiden Partien gewonnen. Die Statistik der vergangenen Serie spricht klar für die Eispiraten: Alle vier Partien konnten die Rot-Weißen im letzten Jahr für sich entscheiden. Mit den Bietigheim Steelers kommt am Sonntag der amtierende Meister in den Sahnpark. Wie die Tölzer konnten auch die Mannen von Coach Hugo Boisvert ihre ersten beiden Spiele siegreich gestalten. Mit US-Boy Shawn Weller sowie den Kanadiern Matt McKnight und Tyler McNeely konnten die Schwaben drei Topspieler halten. In der letzten Saison schaffte das Trio satte 267 Scorerpunkte! Mit dem NHL-erfahrenen Tomáš Kubalík wird ein Schlüsselspieler der Eispiraten auch an diesem Wochenende nicht zur Verfügung stehen. Der 28-Jährige laboriert immer noch an den Folgen einer Wadenverletzung. Auch Verteidiger Adam Poldruhák wird den Crimmitschauern voraussichtlich noch fehlen. Zwar trainiert der Deutsch-Slowake nach seiner schweren Gesichtsverletzung wieder mit dem Team, ob es für einen Einsatz am Wochenende reicht, ist aber noch offen.