Eispiraten gewinnen Derby in Weißwasser

Die Eispiraten Crimmitschau können doch noch gewinnen. In einem umkämpften Sachsenderby setzten sich die Westsachsen am Samstag in Weißwasser mit 4:3 nach Penaltyschießen durch, bleiben aber weiter Schlusslicht der Tabelle. In der regulären Spielzeit mussten die Gäste lange einem 2 Tore-Rückstand hinterher laufen. Erst nach 35 Minuten gelang der Eispiraten durch Harrison Reed der erste Trefffer, vier Minuten später schaffte Dominic Walsh per Penalty den Ausgleich. Im Schlussabschnitt lief es zunächst weiter für die Crimmitschauer. Nach einem Weitschuss von Matthias Forster schaltete Martin Heinisch am schnellsten. Er fädelte den Puck aus dem Torrückraum vor den Kasten und schob zum 3:2 ein. Mit dem dritten Tor begann ein Sturmlauf der Gastgeber, die nur fünf Minuten später im Powerplay wieder ausgleichen konnten. Auch in der Overtime egalisierten sich die Mannschaften, die keine entscheidenden Chancen herausspielen konnten. Somit musste der Sieger des Derbys im anschließenden Penaltyschießen gefunden werden. Hier zeigten die Eispiraten die stärkeren Nerven und konnten sich zugleich auf Keeper Sebastian Albrecht verlassen. Der Schlussmann hielt alle Versuche der Lausitzer Füchse. Einzig allein Max Campbell konnte im insgesamt fünften Versuch die Hartgummischeibe im Tor versenken. Damit sicherte er den Eispiraten den Zusatzpunkt und den Sieg im Sachsenderby.