Eishockey – ETC bangt wieder, Wölfe auf Kurs

Eispiraten

Die Cracks des ETC Crimmitschau blieben am vergangenen Wochenende ohne jeden Punktgewinn.Der 3:6-Niederlage in Bad Nauheim folgte eine 2:6-Pleite auf heimischem Eis gegen die Bayreuth Tigers. Kippte das Spiel bei den Hessen erst im letzten Drittel zu Gunsten der Gastgeber, verpassten die Pleißestädter den Start gegen Bayreuth vollkommen und brachten nichts Zählbares zustande.

Damit rutschen die Eispiraten ein Wochenende vor dem Ende der DEL2-Hauptrunde auf den elften Tabellenplatz. Nun müssen die Spieler um Trainer Naud auf Schützenhilfe hoffen. Bayreuth muss in Bietigheim und Dresden in Heilbronn verlieren. Denn aus eigener Kraft wird’s für die Eispiraten bei den Lausitzer Füchsen in Weißwasser sehr schwer gar einen so wichtigen Sieg einzufahren.


Wölfe weiter auf Aufstiegskurs

Und ewig grüßt das Murmeltier in Form von bissigen Wölfen. So kann die Heimstärke der Schönheider Wölfe auch in der Verzahnungsrunde der beiden Regionalligen Nord und Süd bezeichnet werden.
Wie bereits bei den vier vorangegangenen Saisonderbys siegten die Wölfe auch diesmal gegen die Chemnitz Crashers hochverdient mit 4:1.
Damit führen die Schröder-Schützlinge die Aufstiegsrunden-Tabelle weiterhin dank des überragenden Torverhältnisses vor den Salzgitter Icefighters an, die sich gegen den Hamburger SV 2:1 schadlos hielten.