Drei Jahre Haft für Mutter von totem Baby

Im Prozess um das tote Baby von Wilkau-Haßlau wurde am Mittwoch das Urteil gesprochen. Drei Monate nach Beginn der Verhandlung schickte das Schwurgericht am Landgericht Zwickau Anja G. für drei Jahre hinter Gitter. Der 33-jährigen Angeklagten wird Totschlag durch Unterlassen vorgeworfen. Bei seinem Urteilsspruch ging Richter Klaus Hartmann von einen minderschweren Fall aus. Die Angeklagte werde durch die Tatfolgen in ihrem familiären Umfeld lebenslang belastet bleiben. Sämtliche Vorwürfe der Staatsanwaltschaft hätten als wahr erwiesen. Was das Gericht nicht aufklären konnte, ist der Verdacht, ob Anja G. vor August 2016 noch ein weiteres Kind auf die Welt gebracht und welches Schicksal dieses Neugeborene genommen hat. Der Verteidiger der Angeklagten hatte auf Freispruch plädiert, die Staatsanwältin forderte fünfeinhalb Jahre Haft.