Desolate Eispiraten unterliegen Frankfurt

Es sieht immer finsterer aus im Crimmitschauer Sahnpark. Nachdem die Eispiraten ihr Heimspiel gegen die Starbulls Rosenheim am Freitag noch knapp mit 0:1 verloren hatten, kassierten sie am Sonntag bei den Löwen Frankfurt nach desolater Vorstellung die höchste Niederlage der laufenden Saison. 4:10 hieß es am Ende aus Sicht der Gäste. Die Westsachsen hatten zu keiner Zeit Zugriff auf die Begegnung. Schon im ersten Durchgang bahnte sich an, dass es ein bitterer Nachmittag für die Eispiraten werden würde. Henning Schroth, der gegen seinen Ex-Klub zwischen den Pfosten stand, musste in den ersten 20 Minuten schon fünf Mal hinter sich greifen. Die drei Treffer von Mark Lee, Chris St. Jacques und Jan Tramm waren am Ende nur Ergebniskosmetik. Mit 9:3 für Frankfurt ging es ins letzte Drittel. Nachdem Pistilli nach nur 59 Sekunden zum 10:3 traf, ließen die Gastgeber die Zügel etwas lockerer und Dominic Walsh kam in der 57. Spielminute zum vierten Treffer für den Tabellenletzten.

%d Bloggern gefällt das: