Crimmitschau bekennt sich zur Landesausstellung

Die Große Kreisstadt Crimmitschau wird sich mit der historischen Tuchfabrik Gebr. Pfau als dezentralem Standort an der Landesausstellung für Industriekultur, die von April bis Oktober 2020 in Westsachsen stattfinden wird, beteiligen. Das hat der Stadtrat am Donnerstag beschlossen. Das Parlament beauftragte die Verwaltung, mit dem Zweckverband Sächsisches Industriemuseum die Planung, Umsetzung und Finanzierung des Vorhabens in Angriff zu nehmen und den Stadtrat in regelmäßigen Abständen über den Stand der Vorbereitung zu informieren. Um die zur Verfügung stehenden Fördermittel von 496.000 Euro in Anspruch nehmen zu können, werden in die Haushaltpläne 2018 bis 2020 Eigenmittel in Höhe von 124.000 Euro eingeordnet. Bis Ende 2017 soll über die künftige Gestaltung der Öffnungszeiten und der personellen Besetzung beraten werden. Mit der Wiederaufnahme des Museumsbetriebes könnten voraussichtlich 2018 wieder Kulturraummittel beantragt werden.

About Post Author

%d Bloggern gefällt das: