Bundespolizei verhaftet 20-jährigen Tunesier

Werdau/Klingenthal – Beamte der Bundespolizeiinspektion Klingentha kontrollierten letzte Nachtl im Bahnhof Werdau einen 20-jährigen Tunesier. Dabei stellten sie fest, dass gegen ihn ein Haftbefehl wegen Erschleichens von Leistungen besteht. Der Mann war zu einer Geldstrafe von 600 Euro oder ersatzweise zu einer Freiheitsstrafe von 50 Tagen verurteilt worden.
Die weitere Überprüfung der Personalien ergab, dass er zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben ist. Da er die Geldstrafe nicht bezahlen konnte, wurde der Tunesier verhaftet und in die Justizvollzugsanstalt Zwickau eingeliefert.