BSV kassiert höchste Saisonniederlage

Eine deutliche Auswärtspleite kassierten die Bundesliga-Handballerinnen des BSV Sachsen am Samstagabend in Halle. Mit 34:22 (19:11) behielt der SV Union Halle-Neustadt die Oberhand und fügten den Zwickauerinnen damit die höchste Niederlage der laufenden Saison zu. Durch die Pleite rutscht das Team von Trainer Norman Rentsch vom dritten Tabellenplatz, der zum Aufstieg berechtigen würde, auf den vierten Rang ab. Von der vermeintlichen Favoritenrolle, die die Gäste als Tabellendritter gegen die im Mittelfeld agierenden Hallenserinnen innehaben sollten, war in der Universitätssporthalle nichts zu sehen. Sowohl im Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torhüter, was in den vergangenen Spielen oft der Erfolgsgarant war, als auch in der eigenen Chancenverwertung offenbarte das Team große Schwächen. Lediglich bis zum 4:4 in der siebten Spielminute konnte Norman Rentschs Truppe die Partie ausgeglichen gestalten. Das Team von Bianka Eckardt nutzte die Zwickauer Schwächen hingegen gnadenlos aus. Zur Halbzeit lagen die Gäste bereits mit 11:19 zurück. Norman Rentsch zeigte sich nach dem Spiel sichtlich enttäuscht vom Auftritt seiner Mannschaft: „Wir haben heute wieder gesehen, dass wir in jede Partie von der ersten Minute an konzentriert starten müssen. Ich ärgere mich, dass wir uns in einem Derby vor den mitgereisten Fans so präsentiert haben.“ Das kommende, spielfreie Wochenende kann die Mannschaft nutzen, um Blessuren auszukurieren und neue Energie für die Auswärtspartie beim Tabellenletzten in Ober-Eschbach zu tanken.

About Post Author