Besserer Hochwasserschutz im Landwehrgrund

Der Werdauer Landwehrgrund ist seit wenigen Tagen deutlich besser für mögliche zukünftige Hochwasser gewappnet. Der Bärenwinkelbach führt nun mit einem größeren Rohrquerschnitt direkt in den ersten Teich. Damit wurde die Kreuzungssituation von Bärenwinkelbach und Ablauf des zweiten Teiches im Fred-Oettel-Bürgerpark entlastet. Weiterhin hat die Stadt einem Wunsch des Heimatvereins entsprochen und den geplanten neuen Überlaufgraben als Verbindung der Teiche 1 und 2 durchgehend verrohrt. Eine Überflutung von Straßen, Grundstücken und der neugestalteten Parkanlage soll künftig vermieden werden. Die Hochwasserschutzmaßnahme wurde zu 90 Pozent vom Freistaat gefördert. Die Mehrkosten für die Verrohrung trägt die Stadt. Ingesamt wurden 160.000 Euro für die Maßnahme investiert. Für ca. 25.000 Euro ließ die Stadt nach Abschluss der Tiefbauarbeiten noch den Abschnitt der Straße Bärenwinkel mit dem neu verrohrten Bärenwinkelbach asphaltieren.