Martin-Hoop-Förderturm bekommt neues Outfit

Im Jahr des 900. Zwickau-Geburtstages wird auch auf die Entwicklung zur Bergarbeiterstadt zurück geblickt. Noch heute zeugen die Fördertürme des einstigen Vierer und 4a-Schachtes des Martin-Hoop-Werkes auf der Lippoldsruh von dieser Tradition. Nun erhält der 60 Meter hohe 4a-Schacht ein schickes Outfit. Finanziert wird das Projekt mit europäischen Fördermitteln, vom Kulturraum Vogtland/Zwickau und dem dort ansässigen Metall- und Stahlsystembau. Der bisher farblos wirkende Betonklotz soll Ende kommender Woche die Bergbau-Tradition weithin sichtbar machen.