Arbeitsmarkt im saisonbedingten „Sommerloch“

Ende August ist der Arbeitsmarkt im Landkreis Zwickau in ein saisonbedingtes „Sommerloch“ gefallen – die Arbeitslosenzahl ist um 155 auf 12.448 Betroffene angestiegen. Petra Schlüter, die für den operativen Bereich in der Zwickauer Arbeitsagentur verantwortlich ist, kann den Grund für den sommerlichen Anstieg benennen: Ausbildungen seien zu Ende gegangen, und die Jugendlichen wurden nicht von ihren Lehrbetrieben übernommen. „Da zurzeit viele Unternehmen Sommerpause machen, finden diese jungen Fachkräfte oft erst nach den Ferien eine neue Stelle. Gut qualifizierte Nachwuchskräfte sind am Arbeitsmarkt so gefragt wie seit Jahrzehnten nicht mehr.“ Ohnehin sei es üblich, dass die Arbeitslosigkeit nach den Sommerferien wieder deutlich absinkt. Der Vergleich zum Vorjahr fällt günstig aus: 2013 war der Arbeitslosenbestand 9,5 Prozent höher als er aktuell ist. „Daran ist erkennbar, dass die Entwicklung insgesamt zufriedenstellend verläuft“, schätzt Schlüter ein.

About Post Author

%d Bloggern gefällt das: