9,6 Millionen Euro für Bahnhofsvorstadt

Sachsen_Geld22 Fördermittelbescheide über 120 Millionen Euro hat Innenminister Markus Ulbig heute an 21 sächsische Kommunen übergeben. Das Geld stammt aus dem EFRE-Programm zur integrierten Stadtentwicklung des Freistaates. Ziel der Förderung ist es, die Wohn- und Lebensbedingungen in den ausgewählten benachteiligten Stadtquartieren zu verbessern. Städtebauliche, demografische, wirtschaftliche, ökologische, kulturelle und soziale Defizite sollen behoben werden. Von den 105,6 Millionen Euro, welche für die Regionen Chemnitz und Dresden bereitstehen, können 9,6 Millionen für die Erweiterte Bahnhofsvorstadt in Zwickau verwendet werden. Sächsische Städte und Gemeinden mit über 5.000 Einwohnern waren im April aufgerufen ein gebietsbezogenes integriertes Handlungskonzept einzureichen. Bis zum Ende der Antragsfrist (31. August 2015) gingen insgesamt 26 Anträge aus 23 Städten ein.