30.000 Euro für Werdauer Waldeisenbahn

Mehr als 30.000 Euro hat der Eisenbahnförderverein EFWO „Friedrich List“ nach eigenen Angaben in den letzten sechs Jahren in die Werdauer Waldeisenbahn investiert. Dabei seien weder öffentlichen Fördermittel noch Steuergelder für die Aufbereitung und Instandhaltung der Strecke verwendet worden, sondern Spendengelder und private Eigenmittel von Vereinsmitgliedern und Sympathisanten des Projektes. Für 2012 plant der Förderverein ein regelmäßiges Fahrtenprogramm. Die aufgearbeitete Handhebeldraisine aus Weimar soll ebenso zum Einsatz kommen wie ein mit Dampf betriebenes Fahrzeug aus Leipzig. Außerdem konnte ein Sponsor für die Gleisvermessung gewonnen werden. Diese ist für eine Streckenertüchtigung notwendig.