25. Deutscher Mühlentag in Wildenfels und Schönau

Wie jedes Jahr zu Pfingsten haben Interessierte ab Montag wieder die seltene Gelegenheit, die Teichmühle und die Niedere Schönauer Mühle zu besichtigen, 2018 bereits zum 25. Mal. Wer eine funktionstüchtige Mühle erleben und sich fachkundig durch die Technik führen lassen möchte, ist in der 1619 erbauten Teichmühle richtig. Die heutigen Eigentümer, Familie Bolte, bieten Führungen und Imbiss an. Besonders gemütlich sitzt es sich um den kleinen Mühlenteich im Garten bei einem kühlen Bier. An der Niederen Mühle Schönau kommen Technikfreunde anderer Art auf ihre Kosten. Sie ist Treffpunkt für Oldtimerfreunde, Freunde historischer Radios, Geflügelfreunde und Inte-ressierte an altem Handwerk. Die 1594 erstmals urkundlich erwähnte altdeutsche Mühle ist die älteste Mühle des Ortes und beherbergt eine der umfangreichsten Sammlung von historischen Rundfunkgeräten. Vor der Mühle zeigen Handwerker ihr Können. So kann man dem Spengler, Dachdecker oder Bleiglaser über die Schulter schauen oder mit dem Geflügelverein fachsimpeln. Außerdem gibt es Kuchen nach alten Rezepten und der Feuerwehrverein Schönau sorgt für Verpflegung. Da die Parkmöglichkeiten an den Mühlen sehr begrenzt sind, sollten Besucher einen kleinen Fußweg in Kauf nehmen. Historische Zweiräder haben an der Niederen Mühle freie Zufahrt.