16. Demokratietage mit über 5.000 Besuchern beendet

Die 16. Tage der Demokratie und Toleranz in der Zwickauer Region sind Geschichte und standen diesmal ganz im Zeichen des 900-jährigen Jubiläums der Stadt Zwickau. Mit über 5000 Besucherinnen und Besuchern bei 38 Veranstaltungen können die Veranstalter zwar diesmal keinen neuen Rekord, dafür aber ein weiterhin ungebrochenes Interesse verzeichnen. Am besten besucht war das Interkulturelle Fest auf dem Hauptmarkt. Als Erfolg erwies sich auch das Kneipenquiz in einer fahrenden Straßenbahn, das wie im letzten Jahr mit 60 Gästen und 11 Teams ausgebucht war. Durch Konzerte, Theater, Feste, Sport und Diskussionsrunden konnten erneut viele Geschmäcker bedient werden. Vor allem die Jugend der Stadt habe weiter auf sich aufmerksam gemacht, sei es durch den „mobilen Späti“, der diesmal erstmals 150 Menschen bei einem Kleidertausch in eine sonst leerstehende Ladeneinheit lockte. Ein alternatives Straßenkonzert auf dem Georgenplatz zählte über 200 Mithörende. In Erinnerung bleibt auch die Eröffnung der Demokratietage in der sonst geschlossenen und stillgelegten Mitropa im Hauptbahnhof (Foto). Insgesamt beteiligten sich 39 Partner aus dem Zwickauer Demokratiebündnis und darüber hinaus an den diesjährigen Demokratieetagen.