Zwickauer Jugendliche besuchen NSU-Prozess

25 Zwickauer Jugendliche im Alter von 15 bis 27 Jahren fahren kommende Woche für drei Tage in die bayerische Landeshauptstadt. Die Schüler und Jugendlichen der Fucikschule, des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums, der Pestalozzischule, des Peter-Breuer-Gymnasiums und des Zwickauer Jugendbuffets wollen sich dort mit dem Terror durch den Nationalsozialistischen Untergrund beschäftigen. Hauptbestandteil der Bildungsreise ist der Besuch des NSU Prozesses am Oberlandesgericht in München. Zudem tauschen sich die Beteiligten mit einer Opferanwältin und verschiedenen Organisationen aus, um weitere Hintergründe über den Prozess zu erfahren. Wieder zu Hause wollen sich die Jugendlichen weiterhin mit dem Thema, im Rahmen einer sich gründenden „NSU-Geschichtswerkstatt“ beschäftigen. Hauptaugenmerk liegt letztlich auf der Erstellung einer Dokumentation über Zwickauer Orte, Ereignisse und Personen. Begleitet wird dieser Prozess durch den Alten Gasometer e.V. in Zusammenarbeit mit weiteren Kooperationspartnern wie dem Kulturbüro Sachsen e.V., Partnern aus dem Zwickauer Demokratiebündnis, Bildungseinrichtungen sowie den Mitwirkenden selbst.