Zwickauer Hochschule verliert über 780.000 Euro

Die Westsächsische Hochschule Zwickau verliert in den nächsten drei Jahren über 780.000 Euro wegen nicht erfüllter Zielvereinbarungen zwischen 2014 und 2016. Das hat Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) auf eine Anfrage der bündnisgrünen Landtagsabgeordneten Claudia Maicher eingeräumt. „Ausgerechnet die Zielvereinbarungen in den wichtigen Bereichen Gleichstellung und Wissensvermittlung wurden gar nicht bzw. nur zu 50 Prozent erfüllt“, beklagt Maicher. Die habe für die Hochschule gravierende Folgen. Die Ministerin müsse nun ihre Zusage rasch umzusetzen und mit der Hochschule eine Lösung finden, wie die 780.000 Euro der WHZ doch noch zugute kommen können, fordert die Abgeordnete. Die gesetzlichen Regelungen zu den Zielvereinbarungen müssten korrigiert und auf Augenhöhe ausgehandelt werden, damit staatlicher Anspruch und das von den Hochschulen Machbare im Gleichgewicht seien, so Maicher. „Es wird zudem auch über die Rahmenbedingungen zu reden sein, unter denen die Hochschulen in Sachsen die Zielvereinbarungen erfüllen sollten. Zur Wahrheit gehört nämlich, dass von den Hochschulen das Wunder erwartet wurde, knapp 300 Stellen abzubauen und gleichzeitig die vorgegebenen Ziele des Wissenschaftsministeriums zu erreichen.“