Zwickau profitiert von Investitionspaket

Sachsen_GeldDas am Donnerstag vom Freistaat beschlossene Kommunalinvestitionspaket von 800 Millionen Euro bis 2020 wirkt sich positiv auf Zwickau aus. Wie Mario Pecher, haushalts-und finanzpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, informierte, stehen der Stadt für die nächsten fünf Jahre rund 10 Millionen Euro zusätzliche Investitionsmittel zur Verfügung. Eingesetzt werden können die Mittel für die gesamte kommunale Infrastruktur (Kita, Schule, Sport, Straßen, ÖPNV etc.). Ein weiterer Teil komme der Co-Finanzierung weiterer Fachförderprogramme zu Gute. Positiv für den allgemeinen Haushalt sei, dass die Stadt zusätzlich pro Jahr ca. 1 Millionen Euro mehr Schlüsselzuweisungen aus dem Finanzausgleichsgesetz bekommt. Zusätzlich fließen pro Jahr 50.000 Euro nach Zwickau, weil die Schumann-Stadt Erstaufnahmestandort des Freistaates ist. Entlastend dürfte sich außerdem auswirken, dass auch der Landkreis mit ca. 5 Millionen Euro Deckungs- und Investitionsmitteln pro Jahr ausgestattet wird. Eine weitere Erhöhung der Kreisumlage, wie jetzt für 2016 beschlossen, wäre damit nicht mehr notwendig. Diesbezüglich werde Pecher auf die SPD-Kreistagsfraktion einwirken.