Zweieinhalb Jahre Haft für Werdauer Serieneinbrecher

Der Serieneinbrecher, der die Bevölkerung in Werdau zum Jahreswechsel in Angst und Schrecken versetzte, ist am Mittwoch vom Amtsgericht Zwickau zu einer Haftstrafe von zweieinhalb Jahren verurteilt worden. Akrem A., zu den Tatzeitpunkten 23 Jahre alt, wurde des zehnfachen Diebstahls, des versuchten Diebstahls in vier Fällen sowie des versuchten Wohnungseinbruchsdiebstahls schuldig gesprochen. Der Marokkaner war erstmals Ende November 2013 in die Bundesrepublik eingereist und hatte nach Überzeugung des Gerichts dann im Dezember in Werdau etliche Autos aufgebrochen bzw. die Seitenscheiben eingeschlagen und Wertgegenstände entwendet. Darüber hinaus war der Asylbewerber in ein Haus eingebrochen, konnte von der Bewohnerin an der Mitnahme von Wertgegenständen gehindert werden. Nach seiner letzten Tat, Mitte Januar, kam der Angeklagte in Untersuchungshaft, aus welcher er dem Gericht zu den beiden Prozesstagen vorgeführt worden war. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.