Westtrasse ab Montag nur noch bis Leubnitz befahrbar

Ab kommenden Montag bis voraussichtlich 22. Dezember ist die Westrasse zwischen der Anschlussstelle Leubnitz und der Abfahrt zum Kreisverkehr „Wiener Spitze“ voll gesperrt. Grund ist nach Angaben des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr die Absicherung der geplanten Bauarbeiten zur Weiterführung der S 289 in Richtung Fraureuth. Geplant sind der Bau von Entwässerungseinrichtungen, das Herstellen aller Fundamente und technischen Voraussetzungen für die Ampelanlage und der Bau der Verkehrsinseln für den neuen Knotenpunkt, außerdem die Sicherung der Böschung zwischen Straßen- und Bahndamm, die Beseitigung einer Böschungsrutschung an der Rampe vom Kreisverkehr „Wiener Spitze“ und dem Ausbauende der S 289 sowie eine provisorische Verbreiterung der Fahrspur in Richtung Brückenneubau. Schließlich müsse die Straße noch vor dem Winter mit Asphalt verschlossen werden, damit die Oberflächenentwässerung funktioniert und der Winterdienst ohne Einschränkung arbeiten kann. Während der Sperrung wird der Verkehr aus Richtung Crimmitschau an der Abfahrt Leubnitz bis zum Kreisverkehr „Wiener Spitze“ umgeleitet. Aus Richtung Reichenbach kommend erfolgt die Weiterführung ab „Wiener Spitze“ auf der ehemaligen S 289 (alt) durch Werdau bis zur B 175 (Ronneburger Straße) und Auffahrt auf die Westtrasse.