Werdauer Straße ab 23. April gesperrt

Die bereits im März geplante Sanierung der Werdauer Straße ab Goethestraße stadtauswärts wird nun ab 23. April in Angriff genommen. In einem 350 Meter langen Abschnitt erneuern die Wasserwerke zunächst den Mischwasserkanal und die Trinkwasserleitung. Auf 130 Metern Länge wechselt die ZEV Zwickauer eine Gasleitung aus. Im Anschluss daran will das Tiefbauamt die Fahrbahn grundhaft sanieren und den rechten Gehweg erneuern lassen. Vorgesehen sind außerdem die Verlängerung des stadtauswärts führenden Schutzstreifens für den Radverkehr, der barrierefreie Umbau zweier Haltestellen und die Pflanzung neuer Bäume. Die Gesamtkosten des städtischen Anteiles an der Komplexmaßnahme belaufen sich auf  602.000 Euro (einschließlich Fördermittel). Die Fahrbahn- und Gehwegerneuerung wird im Rahmen der Förderung des kommunalen Straßen- und Brückenbaus durch den Freistaat mit 80 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten bezuschusst. Mit einem Abschluss der Arbeiten ist nach Angaben der Stadt voraussichtlich erst Anfang Dezember zu rechnen. Während der Vollsperrung wird der Verkehr weiträumig umgeleitet:

–  Die Umleitung in Richtung Werdau erfolgt über die Marienthaler Straße, Karl-Keil-Straße und Ahornweg.
–  Die Umleitung in Richtung Zentrum erfolgt über die Heinrich-Braun-Straße, Karl-Keil-Straße und Marienthaler Straße.

Es ist vorgesehen, den Anliegerverkehr nach vorheriger Abstimmung mit der bauausführenden Firma zeitweise und bestmöglich aufrechtzuerhalten.