Weniger Komasäufer in Sachsen

In Sachsen ist die Zahl jugendlicher Komasäufer gesunken. Im Jahr 2013 kamen nach Informationen der DAK-Gesundheit 760 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus. Nach bislang unveröffentlichten Zahlen des Statistischen Landesamtes sank die Zahl der Betroffenen im Vergleich zu 2012 um mehr als fünf Prozent. Bei den zehn bis 15-Jährigen war der Rückgang mit minus sieben Prozent sogar größer. In dieser Altersgruppe kamen im vergangenen Jahr insgesamt 117 Rauschtrinker in die Klinik – neun Kinder weniger als im Vorjahr. 2013 landeten in Sachsen 476 Jungen und 284 Mädchen im Alter zwischen zehn und 20 Jahren nach Alkoholmissbrauch in der Klinik. Die Zahl der männlichen Betroffenen sank im Vergleich zum Vorjahr um sechs Prozent, bei Mädchen und jungen Frauen war der Rückgang fünf Prozent. Um die positive Entwicklung zu verstärken setzt die Krankenkasse auch 2015 die erfolgreiche Aufklärungskampagne „bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen“ im Freistaat fort. – Foto: dpa