Weisser Ring hilft traumatisierten Flüchtlingen

Unter den 151 Flüchtlingen und Asylbewerbern, die seit einigen Wochen in Neuplanitz untergebracht sind, ist auch Yordanos Abdulahi aus Asmara in Eritrea. Die heute 23-jährige wurde mit einem Studienversprechen in die Armee gezwungen und wurde dort mehrfach misshandelt. Nach monatelangem Martyrium gelang ihr die Flucht nach Europa.  Im Rahmen der Zuweisung führte sie ihr Schicksal zunächst nach Chemnitz und später in das Zwickauer Asylbewerberheim Kopernikusstraße, wo sie von einem Mitbewohner erneut misshandelt und schwer verletzt wurde. Als die Zwickauer Außenstelle des Vereins Weisser Ring vom Schicksal der jungen Afrikanerin erfuhren, wurde eine Hilfsaktion ins Leben gerufen. Die Mitglieder spendeten Dinge des täglichen Bedarfs und Kleidung sowie einen kleinen Fernseher. Ursula Wolf (im Foto rechts) übergab die Geschenke stellvertretend an Yordanos Abdulahi. Damit machte sie den Neuankömmlingen, die nach wie vor von den Erlebnissen ihrer Flucht traumatisiert sind, eine große Vorweihnachtsfreude.