Warnstreiks im öffentlichen Dienst

Die Beschäftigten aus kommunalen Dienststellen in der Region Vogtland/Zwickau sind am Dienstag zur Arbeitsniederlegung aufgerufen. Hintergrund ist der Tarifstreit im öffentlichen Dienst. Die Gewerkschaft ver.di fordert für die Beschäftigten eine sechsprozentige Entgelterhöhung, mindestens aber um 200 Euro monatlich. Die Entgelte der Auszubildenden und Praktikantinnen/Praktikanten sollen um 100 Euro monatlich erhöht werden. Die Laufzeit der Regelungen soll 12 Monate betragen. Der Nachtarbeitszuschlag insbesondere für die Beschäftigten in Krankenhäusern soll auf 20 Prozent angehoben werden. Außerdem wird verlangt, die Ausbildungsbedingungen der bisher nicht tariflich geregelten Ausbildungs- und Praktikumsverhältnisse zu tarifizieren. Darüber hinaus soll die Vorschrift zur Übernahme der Auszubildenden nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung wieder in Kraft gesetzt werden. Zur Arbeitsniederlegung aufgerufen sind die Stadtverwaltungen (außer die Kita-Bereiche) Plauen, Zwickau, Wilkau-Haßlau, Lichtenstein, Hohenstein-Ernstthal, Oberlungwitz und Werdau; darüber hinaus die Landratsämter des Vogtlandkreises und Zwickau sowie die Gemeindeverwaltungen Bernsdorf und Sankt Egidien. Die zentrale Kundgebung findet ab 7 Uhr vor dem Streiklokal in der Zwickauer Bahnhofstraße 68/70 statt. Aufgrund des Warnstreiks muss die Öffnungszeit des Bürgerservices im Zwickauer Rathaus am Dienstag verkürzt werden. Geöffnet ist von 8 bis 13 Uhr. Das Bürgertelefon (830) ist ebenfalls nur in diesem Zeitraum erreichbar.