Vier Nationen schmücken Werdauer Osterbrunnen

Gerade einmal vier Stunden haben die Helfer gebraucht, dann war der Werdauer Osterbrunnen im Herzen der Stadt fertiggestellt. Zu verdanken ist das dem Engagement vieler Helfer rund um die beiden Organisatoren Brigitte Tittmann und Helga Kleber. Die beiden Seniorinnen hatten, wie in den vergangenen Jahren, bereits vor Monaten mit den Vorbereitungen begonnen. Nachdem eine Firma am Montag das Gerüst errichtet hatte, schmückten 10 Helfer den Brunnen mit Osterdekoration. Vertreter aus insgesamt vier Nationen, konkret aus Albanien, Deutschland, Gambia und Indien, arbeiteten Hand in Hand. Neu ist unter anderem das große, goldene Ei auf der Kronenspitze. Das wurde, wie sein Vorgänger, von der Werdauer Künstlerin Brigitte Baltuttis gestaltet. Sie zählte vor vielen Jahren zu den Initiatoren des ersten Osterbrunnens. Das Resultat kann sich in jedem Fall sehen lassen. Davon überzeugte sich auch Oberbürgermeister Stefan Czarnecki, der sich bei den Beteiligten für ihr Engagement bedankte. „Wenn der Frühling schon nicht so recht in Fahrt kommen mag, so verbreitet Ihre Arbeit umso mehr Hoffnung und Vorfreude auf die wärmere Jahreszeit“, so der OB.