Vier Millionen Euro für Ausbau von Kreisstraße in Schönberg

Foto: Archiv

Der Landkreis Zwickau erhält für den grundhaften Ausbau des 2. Abschnittes der Kreisstraße 7377 in Schönberg einen Zuwendungsbescheid von rund vier Millionen Euro. Die Fördermittel werden vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr für die Verbesserung der kommunalen Infrastruktur bereitgestellt. Die Kreisstraße 7737 verbindet die Stadt Glauchau mit den Gemeinden Schönberg und Oberwiera sowie dem Freistaat Thüringen. Der vorgesehene grundhafte Ausbau ist notwendig, um die Funktionsfähigkeit und Verkehrssicherheit wieder herzustellen. Die Fahrbahn wird auf rund 1,3 Kilometer durchgängig auf sechs Meter Breite ausgebaut. Damit erhöht sich zum einen die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer, zum anderen reduziert sich das Unfallrisiko, insbesondere beim Begegnungsfall zwischen zwei Lastern. Der zweite Bauabschnitt gliedert sich in drei Teil-Bauabschnitte. Der zweite Teilbauabschnitt, die Wiederherstellung der durch das Hochwasser 2013 beschädigten Stützwand im Ortsbereich ist bereits erfolgt. Die Realisierung der Straßenausbaumaßnahme ist von Mai 2018 bis Oktober 2020 geplant. Die Wiederherstellung der Stützwand wurde mit rund 1,9 Millionen Euro mit einen Höchstfördersatz von 100 Prozent der förderfähigen Kosten über die Richtlinie zur Beseitigung der Hochwasserschäden 2013 bezuschusst. Die Mittel wurden aus dem Aufbauhilfefonds der Bundesrepublik Deutschland und des Freistaates zur Verfügung gestellt.