VFC verliert deutlich in Bischofswerda

Mit einer 1:4-Niederlage ist der VFC Plauen vom Auswärtsspiel beim Oberliga-Spitzenreiter Bischofswerdaer FV 08 ins Vogtland zurückgekehrt Bereits in der 2. Minute gingen die Gastgeber durch ein unglückliches Eigentor von Patrick Grandner mit 1:0 in Führung. In der 31. Minute erhöhte Zille auf 2:0 für die Bischofswerdaer. In der Folge parierte VFC-Torhüter Alexander Grötzsch einmal sehenswert gegen einen allein auf das VFC-Gehäuse stürmenden Spieler, ein anderes Mal verhinderte die Latte einen höheren Rückstand. Im zweiten Durchgang kamen die Gäste wie ausgewechselt aus der kabine und wurden nach 54 Minuten durch den Anschlusstreffer von Domenic Knoll belohnt. Nur sechs Minuten später stellte „Schiebock“ allerdings den alten Abstand wieder her: Beim 3:1 prallte ein Schuss unglücklich von Kevin Wülferts Fuß ab und schlug als Bogenlampe im Plauener Tor ein. Ähnlich kurios das 4:1, als der Linienrichter bereits eine Abseitsstellung anzeigte, der Referee aber weiterspielen ließ. Die Verwirrungen für die VFC-Spieler waren groß. Trotz großer Proteste der Mannschaft und der rund 30 mitgereisten Fans war das Tor gültig und stellte gleichzeitig den Endstand der Partie dar. Am Ende fiel der Sieg für den Spitzenreiter sicherlich um ein Tor zu hoch aus. Gelegenheit zur Rehabilitation haben die Kicker um VFC-Coach Daniel Rupf am kommenden Sonntag. Gegner im Vogtlandstadion ist dann Einheit Rudolstadt